Drucken

so funktioniert`s

so funktioniert`s

App

App

App

 

Die Zurröse ersetzt die sonst übliche Schlaufe am Ende eines Seils.

Momentaufnahme_1_28.09.2017_17-58     Momentaufnahme_2_28.09.2017_18-01

Das lose Seilende durch die Öse führen und kräftig spannen,

Momentaufnahme_3_28.09.2017_18-02 das Seil mit der Fingerspitze im Knoti festhalten,

mit der anderen Hand das Seilende von sich weg nach vorne legen.

Den so entstandenen Seilbogen nach rechts zu einem Halbschlag drehen, über den 

Momentaufnahme_4_28.09.2017_18-03  Momentaufnahme_5_28.09.2017_18-04 

Zapfen legen,  

Momentaufnahme_6_28.09.2017_18-05 mit dem Daumen fest unter den Zapfen drücken 

und nach vorne festziehen.....fertig!

Um die Verbindung zu öffnen, genügt ein einfacher Zug am Seilende.

Momentaufnahme_1_28.09.2017_18-09

Auch nach zwischenzeitlich starker Belastung kann die Verbindung

ohne Beschädigung wieder geöffnet werden.  

 

Vorteile:

-sehr effektives festes Verzurren, durch Umlenkung des Seils in der Zurröse.

-schnelles öffnen der Verbindung ohne Beschädigung von Seil u.Knoti.

-nachspannen möglich.

-beträchtliche Zeit- und Kostenersparnis.

-die Wiederverwendbarkeit ist gewährleistet.  

-kein Ärger mit festgezogenen Knoten.  

-Erheblicher Beitrag zum Umweltschutz.

 

......................einfach, schnell, günstig...............!

 

 

noch ein paar Tipps:

  •  Zum Anheben der Bündel mittels Traverse ectr. nicht am Knoti einhängen sondern am Seil

              daneben, so wird Knoti nicht beschädigt.

  • Zum öffnen der Bündel sollte Knoti mögichst im oberen Bereich am Bündel liegen. Dadurch verliert

              die Verbindung etwas an Spannung (ist beim getrockneten Bündel eh der Fall) und Knoti lässt sich

              leicht durch einen Zug am Seilende öffnen.

              Liegt Knoti am Bündel unten, ist die Spannung meist zu groß, d.h. die Verbindung lässt sich nur schwer

              öffnen. In diesem Fall das Bündel etwas drehen, oder evtl. ein Scheit seitlich rausziehen.